Archiv zur Kategorie ‘Software’

Schnittstellenwandler: neues Konfigurationstool für ipEther232 Produkte verfügbar

ipether232 Konfigurationstool Version 15.6
Für die Produkte der ipEther232 Produktfamilie steht ab sofort das Konfigurationstool in Version 15.6 zum Download bereit.

Unterstützte Betriebssysteme: Windows Server2003/7/Server2008 (x86 und x64), Windows Server 2008 R2 (x64)

Das Konfigurationstool in Version 15.6 ist für folgende Produkte geeignet:

ipEther232Virtueller COM-Port
ipEther232.ModemNetzwerk Modem
ipEther232.PPPPPP – Gateway
ipEther232.IOI/O Datenlogger
ipNTPNTP Zeit-Server

Zusätzlich wurde das Konfigurationstool "Light" verbessert.

Außerdem wurde der "Wireshark Protokoll Decoder" für ipEther232 (Virtuelelr COM-Port) und ipEther232.Modem (Netzwerk Modem) erweitert.

Das Konfigurationstool, die aktuelle Firmware und der Wireshark Protokoll Decoder können auf den jeweiligen Produktseiten und im Supportbereich zum heruntergeladen werden.

Hardware Produkte »
ipcas Produkt Support »

Floppy Emulator V3: Neues USB-Stick Software Paket verfügbar

Disketten-Emulator V3: FEI-Tool und Konfigurationstool
Eine neue Version des USB-Stick Software Pack steht ab sofort im Download-Bereich und auf der Internetseite des Floppy-Emulator V3 zum Download bereit.

Das Paket beinhaltet das Disketten-Image Werkzeug FEI-Tool (für Windows, Linux UND Mac OS X), Muster Disketten-Images, Dokumentation und Handbuch.

 

Floppy Emulator: USB Index auswählen mit Konsolenanwendung USB Disk Index Selector

USB Disk Index Selector ist ein kleines Programm für den USB-Disketen-Emulator mit dem einfache Aktionen wie z.B. das Umschalten der virtuellen Diskette automatisiert werden können.

Mit der Konsolenanwendung USBSelector.exe kann ohne zusätzliche und umfangreiche Software der Treiber UFBFfilte.sys installiert und wieder de-installiert werden.
Der Disketten Index kann umgeschaltet und eine aktuell zur Verwendung vorgesehene Diskette ausgewählt werden.

Das Beispielscript "test.bat" zeigt wie automatisch auf
einem USB Device "H:" mit 10 Disk Indices der Reihe nach durchgeschaltet
und auf jedem Device eine Datei namens <disk name.txt> angelegt wird.

test.bat:

@echo off
setlocal

set basePath=%~p0
set usbApp="%basePath%\USBSelector.exe"
set drive=H:

:doInstall
@echo.
@echo *** Install driver for %drive% ***
@echo.
%usbApp% -d%drive% -i

:doTest
@echo.
@echo *** Create a test file on index 0-9 ***
@echo.
for %%i IN (0 1 2 3 4 5 6 7 8 9) DO (
	@rem @echo Select index %%i, write file %drive%\00%%i.txt ...
	%usbApp% -d%drive% -n%%i
	@rem @echo errorlevel=%errorlevel%
	if not %errorlevel% NEQ 0 @echo 00%%i > %drive%\00%%i.txt
	
	rem use the ping command to wait for a little while ...
	ping 127.0.0.1 -n 2 -w 1000 >nul
)

:do UnInstall
@echo.
@echo *** uninstall driver ***
@echo.
%usbApp% -d%drive% -u

:end
endlocal

Bitte beachten:
Nach dem Umschalten muss vor einem erneuten Umschalten eine kurze Pause eingelegt werden.
Die tatsächliche Anzahl der vorhandenen Disk Indices wird aktuell noch nicht überprüft.

Unterstützte Betriebssysteme: Windows 2000/XP (x86)

Hinweis:
Selbstverständlich arbeitet der USB-Disketten-Emulator bei Verwendung von nur einem Disketten-Image je USB Stick vollkommen Betriebssystem unabhängig.

Das USB Disk Index Selector Tool ist ab sofort im Supportbereich und auf der Produktseite verfügbar.

USB-Input-Device – Neu: Firmware, Handbuch, Software

Wir haben für Sie die Software (Configtool) und die Firmware des USB-Input-Device noch weiter verbessert. Die Änderungen sind im überarbeiteten Handbuch beschrieben.

Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die Kommandos get pattern und set counter.

Mit Get Pattern kann der Zustand der Digitaleingänge angefordert werden, ohne dass es eine Änderung gegeben haben muss.

Set Counter ermöglicht es den Counter auf einen gewünschten Wert zu setzen. Ab diesem Wert wird dann weiter gezählt.

Beide Funktionen sind sowohl als direktes Kommando oder über die grafische Oberfläche, des neuen Konfigurations-Tools, ausführbar.

Zusätzlich sind weitere Neuerungen eingeführt worden. Hier eine kurze Auflistung:

Log Communication

Einträge in die Protokolldatei können jetzt individualisiert werden (Log to File).

Get Pattern / Event Filter

Mit Get Pattern kann das aktuelle Zustandsmuster aller digitalen Eingänge manuell angefordert werden.
Zusätzlich können über „Event Filter“ Änderungsmeldungen einzelner Digitaleingänge gezielt ausgeschlossen werden.

GetStateBit

Über die Tasten GetStateBit0 bis GetStateBit5 kann der Zustand eines Digitaleingangs gezielt angefordert werden.

Set Counter

Mit „Set Counter to“ können die Zähler gezielt auf einen gewünschten Wert gesetzt werden.

Temperatures Start/Stop

Mit der Taste Stop kann die zyklische Übertragung eines Temperaturwertes unterbrochen werden. Mit Start wird der Temperaturwert wieder zyklisch übertragen.
Wenn beispielsweise der Übertragungszyklus 10 Minuten beträgt und erst eine Minute des Zyklus vergangen ist, müssen dank Start/Stop keine weiteren neun Minuten abgewartet werden um einen neuen Temperaturwert zu erhalten.

Weitere Informationen zum USB-Input-Device >>

Zum Support-/Downloadbereich >>

ipEther232 64-Bit Treiber RC für XP, Vista, Windows Server und Windows 7

Der ipEther232 64-Bit Treiber steht als Release Candidate ab sofort zum Download bereit.

Unterstützt werden alle 64-Bit Systeme ab Windows XP (Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2003, Windows Server 2008).

Lesen Sie bitte vor der Installation auf jeden Fall die Installationsanleitung durch. Diese finden Sie in der Readme.txt

Erst ab der finalen Version wird der Treiber signiert sein. Aus diesem Grund muss zur Verwendung ein vollwertiges Administratorkonto eingerichtet und Windows in den Testmodus versetzt werden.

Die Installation des ipEther232 Configtools unterstützt aktuell noch keine 64-Bit Systeme. Deshalb ist es Empfehlenswert die Grundkonfiguration des ipEther232 mit Hilfe des Configtool an einem 32-Bit System vorzunehmen. Mit der finalen 64-Bit Version des Treibers wird es auch ein neues Installationspaket mit Configtool geben.

Die Konfigurationseinstellungen für den virtuellen Com-Port und das ipEther232 werden für den 64-Bit Treiber in der Datei DeviceConfig.xml vorgenommen.

Bis zur vollständigen Freigabe können Sie den 64-Bit Treibers hier herunterladen.
Die finale Version wird wie gewohnt im Produkt-Support-Bereich angeboten werden.

DeviceConfig.xml :

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
<?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?>
 
<devicelist>
	<device COMPort	              = "COM100"
		ipAddr                = "192.168.192.168"
		CharacterDistance     = "10"

		FlowControlCTS        = "0"
		FlowControlDSR        = "0"
		FlowControlDTR        = "0"
		FlowControlRTS        = "0"
		FlowControlXon        = "0"

		HalfDuplex            = "0"
		NoModemSignals        = "1"
		TC57Format            = ""
		TC57Header            = ""
		TC57Len               = ""

		TotalReadTimeout      = "100"
		TransparentMode       = "1"
		UseAppCharTO          = "0"
		UseTC57               = "0"
		Password              = ""

		Comment               = ""
		macID                 = ""
		BufferMinFree         = "0.50"
	/>
</devicelist>

Erfahren Sie mehr über den virtuellen COM-Port ipEther232 >>

Besuchen Sie uns auf der embedded world 2010

Besuchen Sie uns auf der embedded world 2010

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich aus erster Hand über unsere innovativen Hard- und Software Produkte zu informieren.

Gerne begrüßen wir Sie vom 03.-04.03.2010 auf der embedded world im Messezentrum Nürnberg, Stand 555 in Halle 12.

Mehr Informationen zu unseren ausgestellten Produkten >>

Einige Bilder unseres Ausstellungsstandes im letzten Jahr:

Ethernet Terminal Programmierbeispiel und Quelltext

Ethernet Terminal

Aufgrund der großen Nachfrage haben wir für Sie das ausführbares Programmierbeispiel ConsoleTest (mit Quelltext) im Software-Download Bereich des Ethernet Terminal bereitgestellt.

Zusätzlich finden Sie dort auch ein Programmier-Interface (DLL Klassenbibliothek für .NET) mit umfangreicher Dokumentation und Codebeispielen für Visual Basic, C#, Visual C++ und JavaScript.

DLL Dokumentation für Visual Basic, C#, Visual C++ und JavaScript.

Zum Support und Download Bereich des Ethernet Terminal >>

Zur Hardware: Ethernet Terminal >>

Mehr zur einfachen Programmierung des Ethernet Terminal >>

Jobs – ipcas stellt ein!

Überraschen Sie uns!

namespace ipcas.jobs {
public class IpcasJobOpportunity {
public YourExpertKnowledge yourKnowledge =
new YourExpertKnowledge („Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, sehr gutes Englisch„);
public IpcasJobOpportunity() {
Console.WriteLine („Unterlagen bitte an carola.dost@ipcas.de„);
}
static IpcasJobOpportunity() {
Console.WriteLine („Wir sind ein innovativer IT-Dienstleister und suchen .NET-Softwareentwickler (m/w)„);
}
public static void Main() {
IpcasJobOpportunity ipcasJob = new IpcasJobOpportunity();
}
public static YourExpertKnowledge yourExpertKnowledge =
new YourExpertKnowledge („SQL Server, Oracle, ADO.NET, Business-Intelligence„);
}
public class YourExpertKnowledge {
static YourExpertKnowledge() {
Console.WriteLine („.NET, C#, Software-Design, XML, UML, Unit-Tests„);
}
public YourExpertKnowledge(string knowledge){
Console.WriteLine(knowledge);
}
}
}

Zusätzlich bieten wir aktuell weitere Stellen im Bereich Softwareentwicklung an. >>>