Beiträge mit dem Tag ‘Anwendungen’

Auftragsbezogene Stückpreiskalkulation durch Online-Maschinen- Stromverbrauchserfassung

Stromverbrauchsdaten direkt von der Maschine

Ethernet-Terminal zur VerbrauchsdatenverknüpfungWie schon erwähnt (Siehe „Smart Metering“ in Green-IT …) , wird das Metering.Network zur durchgehenden Erfassung des gesamten Energieverbrauchs einer Anlage vom Schaltschrank aus betrieben. Wenn Sie sich jedoch für das komplexe Verhalten einer einzelnen Maschine interessieren, dann ist das vielseitige Ethernet-Terminal, dass ich nun vorstellen möchte, das richtige Gerät für Sie. Direkt an den S0-Verbrauchszähler einer Maschine in der Fabrikhalle angeschlossen, kann es nicht nur zur Überwachung des Verbrauchs eingesetzt werden, sondern ermöglicht es Ihnen auch Verbrauchsdaten mit BDE-Daten (Betriebsdatenerfassung) und MDE-Daten (Machinendatenerfassung) zu verknüpfen. Im folgenden möchte ich nur eine Anwendung aus einer ganzen Reihe von Anwedungsmöglichkeiten dieses besonderen Geräts präsentieren.

Steigende Energiekosten

In Zeiten sprunghaft ansteigender Energiepreise um 20, 30, 50% und mehr … wird die Energie oft zum alles entscheidenden Kostenfaktor, der die Preise maschinenverarbeiteter Produkte diktiert sowie die Rentabilität bestimmter Produktionsprozesse, Verfahren oder Maschinen neu definiert. Vor allem eine Frage beschäftigt die Fertigungs- Projekt- und Vertriebsleiter in gleicher Weise: Wie viel kostet es, ein Stück eines bestimmten Artikels zu produzieren? Wie viel muss ich auf den Preis aufschlagen, um die steigenden Energiekosten auszugleichen? Wie, wo und wann kann ich an der Maschine Energieeinsparungen vornehmen, um ein bestimmtes Preisniveau rentabel einhalten zu können?

Verknüpfung mit BDE-Daten

Das kann natürlich nur beantwortet werden, wenn der Stromverbrauch der jeweiligen Maschine (oder Anzahl von Maschinen einer Produktionsstraße) erfasst und mit den BDE-Daten (Betriebserfassungsdaten) insbesondere im Hinblick auf Stückzahl pro Charge/Schicht/Auftrag, etc. verknüpft wird. Aber wie? Per Handablesung?

Online-Überwachung von Energiekosten

Um angemessen auf die unberechenbar ansteigenden Energiekosten reagieren zu können, muss ein ausreichendes Niveau an Transparenz und Flexibilität erreicht werden, und dazu ist ein durchgehend systematischer, kontinuierlicher, automatischer Online-Ansatz erforderlich. Das gilt um so mehr dort, wo längere Produktionsstraßen mit mehreren Verfahren und einer großen Anzahl von Fertigungsschritten betrieben werden.

Umsetzung

Das Ethernet-Terminal ist genau die richtige Lösung, wenn Sie diese Aufgabe wirtschaftlich mit geringen Kosten und erheblichen potentiellen Einsparungen bewältigen wollen. Das Ethernet-Terminal ist einfach an den S0-Verbrauchszähler der Maschine, die Sie überwachen wollen, anzuschließen und mit einem PC/Terminal über das Ethernet zu verbinden. Dadurch sind Sie in der Lage, Energieverbrauchsdaten auftragsspezifisch zu erfassen, zu überwachen und mit der von ipcas entwickelten Software „FAMOUS Base“ statistisch zu verarbeiten. Die Daten werden dann automatisch zur weiteren Analyse und Verknüpfung mit den entsprechenden stück-, chargen-, produktstraßen- und schichtspezifischen BDE-Daten auf Ihren PC/Terminal übertragen.

Maschinen-Online-Stromverbrauchserfassung

Für jede Anwendung die richtige Lösung

Holen Sie sich die Hilfe, die Sie brauchen, um Ihre Preiskalkulation einer rasch verändernden Welt steigender Energiepreise und zunehmender umweltpolitischer Anforderungen anzupassen! Wenn Sie in der Lage sein möchten, den Energieverbrauch als einen variablen preisbestimmenden Parmeter kalkulieren zu können, dann ist das Ethernet-Terminal Ihre beste Wahl. Weitere Einzelheiten finden Sie auf der Ethernet-Terminal-Webseite. Wenn Sie mehr über die Anwendungsmöglichkeiten dieses Geräts erfahren möchten, dann besuchen Sie bitte die entsprechende Einsatzgebiete-Webseite.

Andererseits: Wenn Ihr Hauptaugenmerk auf die Reduzierung des Energieverbrauchs liegt – ob umfassend auf die gesamte Anlage oder vertiefend auf eine Maschine bezogen – ohne die Verbrauchsdaten mit anderen Erfassungsdaten verknüpfen zu wollen, dann ist das Metering.Network die richtige Lösung für Sie. In diesem Fall können wir ihnen nur empfehlen: Versorgen Sie sich mit dem besonderen Smart-Metering-Tool der ipcas GmbH um Spitzenlasten, Schwachstellen, und Bereiche übermäßigen Energieverbrauchs einzelner Maschinen bzw. Produktionsstraßen aufzuspüren. Versetzen Sie sich in die Lage, Stromfressern auf die Schliche zu kommen, um Ihnen möglichst rechtzeitig vorbeugend beizukommen! Zu weiteren Informationen besuchen Sie bitte unsere Metering.Network Webseite.

Wie speziell Ihr Anliegen auch sein mag, die breite Palette des Hardware- und Software-Angebots von ipcas bietet Ihnen eine unerschöpfliche Bandbreite von besten Anwendungs- und Lösungsmöglichkeiten. Einige davon habe ich schon skizziert, und es folgen noch viele mehr … die nächste ist schon in der Pipeline …

Übrigens, falls ich das noch nicht erwähnt habe, das Systemhaus ipcas GmbH ist auch der Spezialist für umfassendes bedarfsgerechtes Customizing und projektbezogene Auftragsentwicklungen!

Neue Protokolldrucktechnik für Notlichtanlagen

Sicherheit in öffentlichen Gebäuden

In allen öffentlichen Gebäudeanlagen wie zum Beispiel in Flughafengebäuden, Hotels, Vereinsgebäuden, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Schulen, Hochschulen, Schanklokalen, Bürogebäuden, Museen, Geschäften, mehrstöckigen Wohnanlagen, etc. werden Notlichtsysteme nach Vorschrift installiert. Diese sind dazu konzipiert, in Notsituationen (z.B. bei Bränden, Stromsperren, etc.) automatisch aktiviert zu werden, um Betroffene bei ihrer sicheren Evakuierung im Notfall ausreichend mit Licht zu versorgen.

Vorgeschriebene Protokollierung

Je nach Art, Größe, und Typ der Gebäudeinrichtung verfügt jedes Land über detaillierte Protokollierungsvorschriften, um ein Mindesmaß an Sicherheitsanforderungen gewährleisten zu können. Diese schreiben in der Regel eine nachweisliche, lückenlose Überwachung sowie die regelmäßige automatische Überprüfung der Beleuchtungsanlagen (Notausgangsbeschilderungen) und Notlichtbatterien vor. Gemäß den aktuellen landespezifischen Vorschriften sind Firmen dazu verpflichtet, sowohl Testergebnisse also auch Alarmereignisse mit Protokolldruckern zur permanenten Archivierung auszudrucken.

Hohe Kosten für die Erneuerung .. ?

Trotz der früher oder später absehbaren Mehrkosten für eine eventuelle Nachrüstung bereiten sich Firmen, die solche Notlichtanlagen in öffentlichen Gebäuden betreiben, langsam aber sicher auf den aktuellen Übergang von herkömmlichen auf USB-Schnittstellen vor. Allerdings können die Kostenunterschiede für die einzelnen angebotenen Lösungen für diese Umstellung ganz erheblich sein, je nach dem, für welche Lösung sie sich entscheiden – etwa für die völlige Auswechselung der gesamten Betriebsysteme oder für die Nachrüstung der bestehenden Systeme durch maßgeschneiderte Zusatzkomponenten. Auf den ersten Blick jedenfalls erscheinen die auf die Betreiber zukommenden potentiellen Kosten überwältigend!

.. nicht wenn Sie gut recherchieren!

Der pharmazeutische Konzern Bayer AG, zum Beispiel, wollte die Protokolldrucktechnik seiner kaum 10-jährigen Notlichtanalagen von CEAG modernisieren lassen und konnte zunächst keine preiswerte Abhilfe finden. Im schlimmsten Fall wäre der Konzern mit der erschreckenden Perspektive konfrontiert worden, die gesamten noch gut funktionierenden und noch lange nicht abgeschriebenen Notlichtanlagen unter enormen Kosten auswechseln zu müssen. Glücklicherweise jedoch haben die Mitarbeiter von Bayer gut recherchiert! Nach einer kurzen Suche und Recherche im Netz stießen sie auf die unglaublich kostensparenden Zusatzkomponentenlösungen von ipcas

Holen Sie sich mehr als eine Nachrüstung!

Die ipcas Zusatzkomponentenlösungen sind nicht nur die beste Antwort auf die sich verändernde Schnittstellentechnik. – Für den Preis einer einfachen Nachrüstung gewinnen Sie zusätzlich noch den Zugang zur Zukunftstechnologie der Online-Überwachung, des Online-Protokollierens und -Druckens, der Online-Überprüfung, Online-Datenverarbeitung, Fernsteuerung … und vieles mehr … alles über Netzwerke verschiedener Art ….

Zu weiteren Vorteilen und Informationen, lesen Sie die anderen Beiträge in diesem Blog sowie die technischen Daten unter „Printing Solutions“ auf unserer ipcas-Hardware-Webseite.

Somit gibt es eine gute Nachricht mit hervorragenden Perspektiven für alle Firmen, die sich mit ähnlichen Anforderungen der Nachrüstung oder gar Vernetzung ihrer Protokolldrucker – ob mit parallelen oder seriellen Schnittstellen – konfrontiert sehen.

ipcas-Drucker-Konverter für Ultraschallschweißgeräte

Bild von Centronics - USB - Drucker - KonverterDer Centronics-zu-USB-Drucker-Konverter von ipcas GmbH wird zur Zeit von vielen Firmen zur Modernisierung ihrer Protokolldruckverfahren für Ultraschallschweißgeräte eingesetzt.

Hersteller, die Ultraschallschweißgeräte (z.B. zum Verschweißen von Plastiktüten in der Verpackungsindustrie) einsetzen, greifen oft und gerne auf das kontinuierliche und systematische Protokollieren von MDE-Daten (Maschinendatenerfassung) zurück, um optimierte Schwellwerte für die Forschung und Entwicklung zu ermitteln. Ein zuverlässiges Protokolldrucksystem wird nicht zuletzt bei der Erstellung von MDE-Berichten als Qualitätsbeweis für Kunden erwartet (TQM, claims management).

Es wurden früher oft ca. 20.000 Zeilen auf bis zu 1.000 Din-A4-Seiten Papier ausgedruckt, um nur 8-10 Messgrößen (z.B. Temperatur, Druck, etc.) für ein einziges Verfahren zu protokollieren. Heute werden diese Protokolldaten elektronisch erfasst, auf USB-Stick gespeichert und schließlich auf einen PC/Sever der jeweiligen Firma übertragen.

In Zeiten des Übergangs von Druckern mit parallelen/seriellen Schnittstellen zu USB-Drucker sowie der zunehmenden Vernetzung und Online-Bedienung von Maschinen und Geräten, finden Firmen gerade die ipcas-Lösungen, zum Bespiel die Centronics-zu-USB-Drucker-Konverter, aus den folgenden Gründen atraktiv:

  • Optimierter Papierverbrauch (= Null mit der Online-Version)
  • Gesteigerte Protokollier-Zuverlässigkeit (kein Datenverlust!)
  • Große Druckerauswahl (lange Liste mit wenigen Einschränkungen)
  • Keine Umrüstung erforderlich (sofort betriebsfähig)
  • Einfach zu konfigurieren (auf einem mitgelieferten USB-Stick voreingestellt)

Lösungen mit Centronics-zu-USB-Drucker-KonverternDer Centronics-zu-USB-Drucker-Konverter bietet Kunden zudem noch eine große Auswahl an Lösungsoptionen, zum Beispiel die Nutzung eines USB-Druckers, eines Netzwerkdruckers, eines USB-Sticks oder gar die Entscheidung für eine Komplett-Online-Version im Ethernet (siehe Abbildung oben).

Für weitere Einzelheiten, betrachten Sie bitte unsere Centronics-to-USB-Drucker-Konverter-Webseite.
Für Maschinen/Geräte mit seriellen Schnittstellen, betrachten Sie unseren RS 232-to-USB-Konverter.

Daten-Logger kontrolliert Briefverarbeitungsysteme

Konkrete Anwendung

Neulich zeigte ich, wie verschiedene Firmen den Daten-/Event-Logger von ipcas GmbH in Kombination mit einer elektronischen Lichtschranke zur automatischen Zählung von Papierseiten bei Druckverfahren einsetzen. Andere Firmen wiederum kombinieren den Daten-/Event-Logger mit einem Barcode-Lesegerät, um bei automatisierten Briefverarbeitungsverfahren (z.B. Briefaktionen, Mahnverfahren, etc.) verarbeitete Adressen mit den Mailinglisteneintragungen zu vergleichen und gegenzuprüfen.
ipEther-I-O mit Barcodeleser

Umsetzung

Wie wird’s gemacht? – Ganz einfach: Es wird ausgangsseitig ein handelsübliches Barcode-Lesegerät über das Förderband einer Druckmaschine oder am Ende des automatisierten Briefverarbeitungsverfahrens angebracht. Der Daten-Logger wird dann an das Gerät angeschlossen und mit einem industriellen PC bzw. vernetzten Server verbunden. Mit dem Barcode-Lesegerät erfasst der Daten-Logger die Adressen und je nach Einstellung sogar die Inhalte der zu verarbeitenden Briefe und vergleicht diese dann mit der Liste der zu verarbeitenden Adressen und den darin geforderten Briefinhalten.

Aus der Windows.Form-Anwendung – eine von vielen unterschiedlichen Darstellungsformen (vgl. Anwendungsspektrum der mitgelieferten Software unten auf der Webseite) – erhält man eine ungefähre Vorstellung, wie die entsprechende Maske aussehen könnte.

Durch den Daten-/Event-Logger von ipcas können Mailingaktionsfirmen heute jederzeit sicherstellen, dass jeder Adressat die richtige Post bekommt.

Für weitere Informationen vergleichen Sie bitte die Technischen Daten unten auf der Daten-/Event-Logger–Webseite.